A+ A A-

Freizeisymbole Greifenstein

  • A_burg-greifenstein.jpg
  • B_allendorf_1.jpg
  • C_arborn_1.jpg
  • D_basaltparkour.jpg
  • E_rodenberg-1.jpg
  • F_nenderroth.jpg
  • G_odersberg.jpg
 
 

Was ist los in Greifenstein

  • Datum auswählen
    .
  

Legends of Woodstock: Canned Heat und Ten Years After

  • Samstag, 28. Juli 2018 19:15

Im Jahre 1969 haben sie durch ihre Teilnahme am legendären Woodstook-Festival Rockmusikgeschichte mitgeschrieben. In diesem Sommer werden sie ihren markanten Sound und ein Stück Mythos auf Burg Greifenstein zelebrieren: Die Rede ist von den Kult-Bands Canned Heat und Ten Years After.


 Foto Woodstock

Nach dem großen Erfolg des Rockkonzertes mit John Lees' Barclay James Harvest im vergangenen Jahr bringt Veranstalter Lulu Castell nun diese beiden immer noch aktiven Hochkaräter unter dem Motto „The Original Woodstock Legends“ bei einem Open-Air-Konzert in die Kulisse der Burg auf die Bühne.

Immerhin feierten Canned Heat wie auch Ten Years After im vergangenen Jahr jeweils ihr 50-jähriges Bestehen. Grund für die Woodstock-Heroen auf Tour zu gehen und in Greifenstein gleich im Doppelpack diese Freude mit ihren Fans zu teilen.
So hält die kalifornische Boogie-Blues- und Rock-Band Canned Heat immer noch glaubwürdig und hingebungsvoll die Maximen des Spirit of’68 - Liebe und Frieden – hoch, ohne dabei auch nur ansatzweise albern zu wirken.

Die Ohren des Publikums werden schlackern, wenn Ur-Schlagzeuger Fito de la Parra und seine junggebliebene Truppe beweisen, dass sie mit ihrem nach wie vor heißen und kraftvollen Sound jedem empor gekommenen Newcomer Respekt abtrotzen können.

Wenn sie also in Greifenstein auf die Bretter steigen, wird man zeitlose Hits wie „On The Road Again“, „Pretty Thing“ oder „Time Was“ praktisch genauso frisch hören wie seinerzeit – schließt man dann die Augen, stellt sich wieder das alte Feeling von Grenzenlosigkeit ein. Und wo andere altgediente Combos als Ersatzteillager ins Rennen gehen, bestehen Canned Heat im Kern weiterhin aus den gleichen Musikern, die während der Hochphase des klassischen Rocks für Furore sorgten. Dazu zählen Schlagzeuger Adolfo, genannt „Fito“ de la Para und Bassist/Gitarrist Larry „The Mole“ Taylor. Die beiden haben sich für die anstehenden Gigs zwei Musiker zur Komplettierung des Quartetts ausgewählt, die ebenfalls in der ersten Liga spielen: John Paulus, rund zehn Jahre Haus-Bassist bei John Mayall (und zwischendurch auch mal über längere Distanzen Heat-Mitglied) und Dale Spalding aus Austin, Texas, einer der namhaftesten Harmonika-Spieler aus dem Süden der USA.

Die britischen Bluesrocker Ten Years After feiern ihr 50-jährigen Jubiläum mit einem neuen Studioalbum, das den Titel „A Sting In The Tale“ trägt. 1967 gegründet tourten sie parallel zu den Beatles durch die Lande und spielten unter anderem auch im kultigen Hamburger Starclub. Unvergessen bleibt der viel beachtete Auftritt der damals noch jungen Band im Jahr 1969 beim Festival in Woodstock. Vor allem mit der zehnminütigen Zugabe „I’m Going Home“ spielte sich das Quartett in die Herzen der Zuschauer.

Neben diesem legendären Song darf sich das Greifensteiner Publikum aber auch auf Klassiker wie „Love Like A Man“, „Good Morning Little Schoolgirl“, „The Hobbit“, „One Of These Days“ oder „Choo Choo Mama“, auf selten oder live noch nie gespielte Perlen wie „Gonna Run“, „Nowhere To Run“ oder „I Say Yeah“ sowie mehrere komplett neue Stücke wie „Land Of The Vandals“, „Silverspoon Lady“ oder „Last Night Of The Bottle« aus dem neuen Album „A Sting In The Tale“ freuen.

Ten Years After stehen für eine gelungene Mischung aus Erfahrung und jugendlicher Power, ebenso zeitlos wie energetisch. Knallharte Gitarrenriffs, epische Soli und innovative Arrangements stehen für den ultimativen Sound einer Band, die bis heute mit ihrer Bühnenshow überzeugt. Nach einer wechselvollen Bandgeschichte mit zwischenzeitlichen Auflösungen, Comebacks und wechselnden Bandmitgliedern heißen die beiden originalen Gründungsmitglieder Chick Churchill (Keyboard) und Ric Lee (Schlagzeug) nunmehr zwei wahrlich herausragende Musiker in ihren Reihen willkommen: Den mehrfachen Gewinner des British Blues Award und erfolgreichen Solokünstler Marcus Bonfanti (Gesang und Gitarre) und die Bass-Ikone Colin Hodgkinson (u.a. Spencer Davis, Peter Green, Whitesnake, Chris Rea).

Eintrittskarten gibt es im Internet unter www.eventim.de sowie bei ADTicket und allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen ab 46,90 Euro jeweils zzgl. Service- und Versandgebühren.

EINLASS AB 18:00 UHR!

Ort : Burg Greifenstein, Talstraße