A+ A A-

Freizeisymbole Greifenstein

  • A_burg-greifenstein.jpg
  • Bahnhof_Ulm.jpg
  • B_allendorf_1.jpg
  • C_arborn_1.jpg
  • D_basaltparkour.jpg
  • E_rodenberg-1.jpg
  • F_nenderroth.jpg
  • Garten_Beilstein.jpg
  • Simons_Haus.jpg
 
 

👧🧒📖 Home-Schooling-Konzept geht auf: Eine Million Logins im Lahn-Dill-Kreis

Homeschooling

Landrat und Schuldezernent freuen sich über positive Rückmeldungen von Eltern und aus den Schulen

Wetzlar/Dillenburg/Herborn (ldk): Am vergangenen Montag, 16. März 2020, haben die Schulen im Lahn-Dill-Kreis ihre Türen für die Schülerinnen und Schüler geschlossen. Doch zuhause zu bleiben bedeutet nicht, nichts lernen zu können. Das Schul-Kommunikationssystem IServ ermöglicht den digitalen Unterricht im Lahn-Dill-Kreis. Mit Erfolg. Landrat Wolfgang Schuster freut sich über die vielen positiven Rückmeldungen, die derzeit in der Schulabteilung des Lahn-Dill-Kreises anlanden. Sowohl Eltern als auch die Schulen nutzen den Support der Schulabteilung bei Fragen zu IServ und lassen nicht selten ein gutes Feedback zurück. „Der gute Übergang ins Home-Schooling hat funktioniert, weil dieser digitale Ausbau unserer Bildungslandschaft bereits vorhanden war. Viele Schulen haben schon vor der Corona-Krise mit IServ gearbeitet. Die, für die es neu war, konnten sich schnell einarbeiten und das flächendeckende Angebot nutzen“, sagt Schuster.

Der Erfolg des Home-Schooling-Konzeptes des Lahn-Dill-Kreises lässt sich zusätzlich an den Zahlen messen. Die Anzahl der Logins in IServ hat sich im Vergleich zum Vormonat mehr als verdreifacht und ist mittlerweile auf 1.020.635 (Stand: 25.03.2020) gestiegen. Von Februar auf März 2020 sind die Logins damit um 230 Prozent gestiegen.

Der Anteil an Logins von Grund- und Förderschulen fällt im Gesamtvergleich zwar eher gering aus, obwohl diese Schulen über zwei Drittel aller Schulformen im Landkreis ausmachen. Der Anstieg ist jedoch auch hier enorm: Bis zum 25. März 2020 wurden für diese Schulformen 49.010 Logins verzeichnet. Das entspricht einer Steigerung auf mehr als das Fünffache im Vergleich zum Vormonat. Die Login-Daten der kombinierten Haupt- und Realschulen, Mittelstufen- sowie Gesamtschulen sind von 99.110 im Februar auf 491.951 Logins im März gestiegen. Gymnasien und Berufliche Schulen verzeichnen mit 477.042 Logins einen Zuwachs von 138 Prozent. Dabei ist zu berücksichtigen, dass zwei der fünf Beruflichen Schulen im Lahn-Dill-Kreis ein eigenes Kommunikationssystem betreiben und nicht in IServ erfasst sind.

Home-Schooling kommt gut an im Landkreis

IServ bietet, neben der Möglichkeit ein interaktives Klassenzimmer zu erstellen und online zu unterrichten, zusätzlich die Möglichkeit auf eine Vielzahl interaktiver Lernmodule zuzugreifen, die es den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen ermöglichen, auch komplett selbstständig zu lernen. Dazu zählen auch der EDU-Medienpool des Medienzentrums Lahn-Dill und die Online-Lizenzen von IMeNS. „Eltern berichten uns, dass ihre Kinder das System auch am Wochenende nutzen und man sie regelrecht dazu animieren müsse, ihre Freizeit auch ruhig anders zu gestalten. Dieser Erfolg freut uns sehr“, so der Kreis-Schuldezernent Heinz Schreiber. Ein weiterer Vorteil von IServ: Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgangsstufen lernen durch das Home-Schooling schon frühzeitig selbstverantwortlich zu lernen – was letztlich eine Grundlage für den nächsten Lebensabschnitt bildet und sie auf Ausbildung und Studium vorbereitet.

Probelauf für das Konzept einer digitalen Schule

Die aktuelle Situation um Corona und die Schließung der Schulen hat Schülerschaft, Lehrkräfte und Eltern vor die Herausforderung gestellt, sich mit dem Thema Home-Schooling auseinander zu setzen. Angesichts des Ad-Hoc-Umstiegs auf den Unterricht von zuhause aus und rasant steigende Zugriffszahlen in IServ kam es anfänglich vereinzelt zu Störungsmeldungen. Anfallende Kapazitätsprobleme der Netzwerke an Schulen wurden jedoch unverzüglich behoben und somit auch längerfristig auf einen stabil funktionierenden Stand gebracht. Server wurden teilweise schon aufgestockt und damit für eine Umsetzung der digitalen Schule angepasst. „Die aktuelle Home-Schooling-Phase stellt einen Probelauf dar, der uns hilft, das Konzept „Digitale Schule“ optimierter, nutzerfreundlicher und zukunftsorientierter zu gestalten“, ergänzt Kreis-Schuldezernent Heinz Schreiber.

Zum Hintergrund

IServ ist ein geschütztes System auf dem jeweiligen Server einer Schule, an dem man sich online von jedem Standpunkt aus einloggen kann. Von 92 Schulen im Lahn-Dill-Kreis sind bereits 81 Schulen im Vorfeld mit dem System ausgerüstet gewesen, weitere werden auf Wunsch der restlichen Schulen nachgerüstet. Weitere elf Schulen können über ihren IMeNS (Informations- und Mediennetzwerk für Schulen)-Ausweis auf vielfältige Unterrichtmaterialien zugreifen. Lediglich vier Grundschulen im Lahn-Dill-Kreis sind nicht an IServ angegliedert oder haben keinen Zugriff auf das Online-Material von IMeNS. Diese Schulen meistern das Home-Schooling mit analogen Arbeitsaufträgen und werden ebenfalls vom Medienservice der Schulabteilung des Lahn-Dill-Kreises unterstützt und beraten.

Landkreis berät Eltern, Schüler und Schulen

Umfassende Anleitungen, Tipps und aktuellste Hinweise zum Home-Schooling im Lahn-Dill-Kreis gibt es unter: https://imens.lahn-dill-kreis.de/Home-Schooling. Feedback wird auch gerne über Facebook (@imensldk) und Instagram (@imens_ldk) entgegengenommen. Für technische Fragen oder bei Fragen zur Anwendung und sinnvollen Nutzung von von IServ und IMeNS stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachdienstes Medienservice der Schulabteilung des Lahn-Dill-Kreises den Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern telefonisch oder per Mail zur Verfügung. Die direkten Ansprechpartner und Servicezeiten sind im Internet unter https://imens.lahn-dill-kreis.de zu finden.